BMC schickt mit dem URS 01 ONE das edelste Gravel-Bike des eigenen Portfolios in den Vergleichstest. Ist es ein Multitalent wie ein Schweizer Taschenmesser oder doch eher ein Schweizer Uhrwerk-Spezialist für einen bestimmten Einsatzbereich? Wir haben es herausgefunden!

Einen Überblick über diesen Vergleichstest erhaltet ihr hier: Das beste Gravel-Bike 2021 – 13 Modelle im Vergleichstest

BMC URS 01 ONE | 8,02 kg in Größe L | 8.999 € | Hersteller-Website

Für das Modelljahr 2021 strotz das BMC URS 01 ONE – kurz für UnReStricted – mit seiner lilafarbenen Lackierung geradeso vor Selbstbewusstsein. Die mutige Farbwahl und das minimale Branding lassen bei allen Testern die Daumen nach oben zeigen. Konsequent statten die Schweizer ihr Gravel-Topmodell mit dem farblich koordinierten ENVE G23-Laufradsatz und einem Schaltgruppenmix aus SRAM RED eTap AXS-Schalthebeln, SRAM RED-Bremsen und Eagle AXS XX1-Schaltwerk aus. Im Gegensatz zum Modelljahr 2020 bekommt das URS 01 ONE in 2021 eine 180-mm-Bremsscheibe vorne und einen 160-mm-Rotor hinten. Jiha! Neben den Anschraubpunkten für insgesamt 4 Trinkflaschen bzw. Bags verfügt das Carbon-Rahmenset über eine ganzes Ökosystem an Anbauteilen, vom hauseigenen Fender bis zum GPS- und GoPro-Mount. Der BMC ICS 01-Vorbau verfügt über einen clever positionierten Eingang für sämtliche Leitungen und wird mit dem Easton EC70 AX-Alu-Lenker kombiniert. Wie auch bei unserem ersten Test zum BMC kann uns die BMC 01 Premium Carbon D-Shape-Sattelstütze durch ihre Compliance überzeugen. Als clevere Alternative bietet BMC ein Insert an, wodurch die D-förmige Innenseite des Sitzrohrs mit herkömmlichen Sattelstützen in 27,2 mm kompatibel ist.

Die große Bremsscheibe an der Front sorgt selbst auf langen Abfahrten für enorme Verzögerungswerte, die sich dabei auch noch intuitiv modulieren lassen. Top!
Offiziell ist das BMC URS für Pneus mit bis zu 700 x 45C freigegeben. Unser Bike mit WTB Raddler-Reifen in 700 x 40C macht hingegen den Eindruck, als würde da nicht mehr so viel mehr gehen.

BMC URS 01 ONE

8.999 €

Ausstattung

Sattelstütze BMC 01 Premium Carbon D-Shape Seatpost 0 mm
Bremsen SRAM RED HRD 180/160 mm
Schaltung SRAM RED eTap AXS mit Eagle AXS XX1-Schaltwerk 38 (10–52)
Vorbau BMC ICS 01 80 mm
Lenker Easton EC70 AX 440 mm
Laufräder ENVE G23
Reifen WTB Raddler TSC 40C

Technische Daten

Größe S M L XL
Gewicht 8,02 kg
Laufradgröße 700C

Besonderheiten

Anschraubpunkte für Schutzbleche und hauseigene Schutzbleche und GPS-Mounts im Programm
MTT-System mit Elastomer in den Sitzstreben
Kompatibilität mit Fox 32 SC AX-Federgabel
Anschraubpunkte an Oberseite Oberrohr und an Unterseite Unterrohr


Die BMC 01 Premium Carbon D-Shape-Sattelstütze hat durch ihre Compliance absolut überzeugt. Wer es vorzieht, seine Lieblingsstütze am URS zu nutzen, kann dies dank Inserts für das D-förmige Sitzrohr tun.
Sämtliche Modelle des URS sind ausschließlich für 1-fach-Antriebe ausgelegt. Zwar kann man zwischen elektronischen und mechanischen Alternativen wählen, auf einen Umwerfer muss man hingegen in jedem Fall verzichten.
Größe S M L XL
Sattelrohr 431 mm 459 mm 492 mm 527 mm
Oberrohr 557 mm 578 mm 591 mm 612 mm
Steuerrohr 113 mm 146 mm 172 mm 207 mm
Lenkwinkel 70,0° 70,0° 70,0° 70,0°
Sitzwinkel 74,0° 74,0° 74,0° 74,0°
Kettenstrebe 425 mm 425 mm 425 mm 425 mm
BB Drop 69 mm 69 mm 69 mm 69 mm
Radstand 1.041 mm 1.064 mm 1.081 mm 1.105 mm
Reach 403 mm 415 mm 419 mm 429 mm
Stack 538 mm 569 mm 603 mm 641 mm

Auf dem BMC träumt man sich in die endlosen Weiten und auf die kompakten Gravel-Pisten des mittleren Westens. Das perfekte Langstrecken-Bike!

Helm POC Octal X SPIN | Brille Oakley Jawbreaker | Jacke Velocio Men’s Recon Snap Jacket
Shorts DU/ER Commuter Shorts | Socken POC Air Socks long | Schuhe Specialized Recon 3.0

Für weiteren Komfort soll das MTT-Element sorgen, das zwischen den Sitzstreben und dem Sitzrohr verbaut ist und bis zu 10 mm „Federweg“ freigibt. Komfort ist jedoch nur ein Nebenprodukt dieser sogenannten Micro Travel Technology (MTT). Laut BMC soll das System in erster Linie zu mehr Traktion am Hinterrad führen. Steinschlagschutz an Gabel und Unterrohr runden das in Größe L 8,02 kg leichte Gesamtpaket ab. Das in vier Größen erhältliche Gravel-Bike ist in dieser super edlen Ausstattung für 8.999 € zu haben.

Das URS erzeugt direkten Vortrieb und ist mit seinem Geschwindigkeitsverhalten der Inbegriff eines Langstreckenrads. Auch wenn es im Antritt und am Berg leichtfüßigere Bikes gibt, überzeugt es mit seiner Durchzugsstärke im mittleren Geschwindigkeitsbereich, seinem Beschleunigungsverhalten im Sitzen und seiner Effizienz. Traktionsverluste gibt es mit dem BMC nirgends! Auch das Handling des Bikes präferiert lange Strecken, denn es weist eine sehr hohe Laufruhe, einen äußerst stabilen Geradeauslauf und eine ausgewogene Agilität von Front und Heck auf. Enge Kurven und schnelle Richtungswechsel erfordern deutliche Lenkimpulse und das Gravel-Bike zeigt sich wenig verspielt.

Die hohe Stabilität lässt so bei jeder Geschwindigkeit ein gewisses Autopilot-Feeling aufkommen. Auf der Geraden und in langen Kurven bietet es auf kompakten Untergründen ein enormes Sicherheitsgefühl. Carving-Träume werden hier wahr! Auch bei steilen Abfahrten bleibt es souverän und die enorme Brems-Power der SRAM-Stopper lässt sich auch hier intuitiv dosieren. Einzig im ruppigen und technischen Gelände kommt das Bike mit seinen 700 x 40C-Pneus an seine Grenzen und vermittelt ein eingeschränktes Sicherheitsgefühl. Mit 172 mm gehört das Steuerrohr des BMC zu den längsten im Vergleichstest. Da der 419 mm lange Reach durch den 80 mm kurzen Vorbau ausgeglichen wird, ist die Sitzposition sehr angenehm und lädt zu langen Touren ein. Das MTT-System und die Rahmen-Compliance wissen kleine Vibrationen und wellige Kompressionen perfekt zu dämpfen. Kurze größere Schläge werden hingegen deutlich an den Fahrer weitergegeben und sorgen für Überraschung, da das Bike ansonsten sehr satt auf der Piste liegt. Eine kleine Komfort-Mogelpackung also, die sich auch in der Dysbalance aus gutem Komfort am Heck und einem geringen Komfort an der Front zeigt.

Tuning-Tipps: An diesem Bike würden wir absolut nichts ändern! Chapeau an den Produktmanager.

Fahreigenschaften

4

Agilität

  1. träge
  2. verspielt

Laufruhe

  1. nervös
  2. laufruhig

Handling

  1. fordernd
  2. ausgewogen

Fahrspass

  1. langweilig
  2. lebendig

Komfort

  1. straff
  2. komfortabel

Preis-Leistung

  1. schlecht
  2. sehr gut

Technische Daten

BMC
URS 01 ONE

Größe: S M L XL
Gewicht: 8,02 kg
Preis: 8.999 €

Einsatzgebiet

Feiner Asphalt 1
Allroad/Gravel 2
Alltag/Commute 3

Fazit

Mit dem URS 01 ONE hat BMC einen erstklassigen Langstrecken-Graveler erschaffen, der durch seine Laufruhe, die sehr gute Vibrationsdämpfung und das hohe Sicherheitsgefühl auf schlechten Straßen und einfachen Schotterpisten absolut überzeugt. Im technisch anspruchsvollen und ruppigen Gelände kommt das Bike an seine Grenzen. Wer sich überwiegend auf ruhigen Straßen und feinen Gravel-Strecken bewegt, bekommt hier ein edles Bike mit einem erstklassigen und stimmigen Ausstattungspaket.

Tops

  • absolut stimmiges Ausstattungspaket
  • tolle Langstrecken-Performance auf moderaten Untergründen
  • sehr hohe Speed-Effizienz
  • hohes Sicherheitsgefühl im einfachen Gelände

Flops

  • Komfort-Dysbalance
  • eingeschränkte Offroad-Performance

Du brauchst noch Entscheidungshilfe? Dann wirf mal einen Blick in unsere Gravel-Bike-Kaufberatung. Solltest du noch auf der Suche nach dem perfekten Gravel-Reifen sein, dann hilft dir sicherlich unser Gravel-Reifen Vergleichstest.


Mehr Informationen findet ihr unter bmc-switzerland.com

Das Testfeld

Einen Überblick über diesen Vergleichstest erhaltet ihr hier: Das beste Gravel-Bike 2021 – 13 Modelle im Vergleichstest

Alle Bikes im Test: 3T Exploro Race EKAR 1X13 (Zum Test) | ARC8 Eero (Zum Test) | BMC URS 01 ONE | Cannondale Topstone Carbon Lefty 3 (Zum Test) | Canyon Grail CF SLX 8 eTap (Zum Test) | Fustle Causeway GRX600 (Zum Test) | OPEN WI.DE. (Zum Test) | Ridley Kanzo Fast (Zum Test) | Ritte Satyr (Zum Test) | ROSE BACKROAD FORCE ETAP AXS LIMITED (Zum Test) | ROSE BACKROAD AL GRX RX600 1X11 (Zum Test) | Specialized S-Works Diverge (Zum Test) | Trek Checkpoint (Zum Test)

Text: Benjamin Topf Fotos: Valentin Rühl