Mit der brandneuen SRAM RED eTap AXS stellt das amerikanische Unternehmen die nächste Generation ihrer kabellosen Top-Schaltgruppe vor. Was bringt der 12. Gang wirklich und was sagen die Profis vom Team KATUSHA ALPECIN dazu? Hier erfahrt ihr alles, was ihr wissen müsst.

Was kann die neue Gruppe besser als die Alte?

SRAM spendiert der neuen RED eTap AXS eine Reihe von Updates im direkten Vergleich zum Vorgänger. Zuallererst ist der 12. Gang mit dem 10 Zähne zählenden Ritzel zu erwähnen. Die aus einem Teil gefertigte Kassette bietet je nach Bandbreite mindestens fünf Gangsprünge mit nur einem Zahn. Diese progressive Abstufung soll dafür sorgen, dass der Fahrer bei hohen Geschwindigkeiten in der richtigen Frequenz pedalieren und gleichzeitig auch steilen Rampen hochkurbeln kann.

Das Umwerfer-Design wurde aktualisiert und für die neuen X-RANGE-Kettenblätter angepasst. Die neue Bauweise hat den Vorteil, dass mehr Freiheit für den Hinterreifen bestehen wird.
Das Schaltwerk der RED eTap AXS ist jetzt von Haus aus kompatibel für 1x- und 2x-Antriebe. Es verfügt über einen eingebauten Dämpfer namens Orbit, welcher eine lautlose Funktion und ein verbessertes Kettenmanagement des Antriebs auch auf unebenen Gelände verspricht – ähnlich wie beim bisherigen Clutch-Mechanismus.

Dank verbesserter Motoren sollen laut SRAM die Schaltvorgänge mit der neuen RED eTap AXS schneller vonstatten gehen als mit der 11-fach RED eTap. Wie viel schneller die neue Gruppe tatsächlich schaltet, haben uns die Amerikaner nicht im Detail verraten. Klar, dass uns das unter den Nägeln brennt und wir beim nächsten Test ein scharfes Auge darauf werfen werden! Wir werden euch dann verraten, ob sich die beschleunigten Schaltvorgänge in der Praxis bemerkbar machen.

Die Kette der neuen RED eTap AXS wurde von Grund auf neu entwickelt und soll dank des innovativen Flat Top Designs nicht nur leichter und schmaler, sondern gleichzeitig auch stabiler sein. Eine neue Beschichtung verspricht außerdem einen reduzierten Verschleiß und eine längere Lebensdauer.

SRAM bietet die RED eTap AXS-Gruppe mit 1-fach Kurbelgarnituren für Aero- und Cyclocross-Bikes und 2-fach Ausführungen für sämtliche Einsatzzwecke an. Die vereinfachte Montage, das reduzierte Gewicht und die X-SYNC-Kettenblätter (dünne und dicke Zähne bei 1-fach Setups) sollen dem Fahrer maximale Flexibilität bieten.
Die Schalthebel sind nach wie vor kompatibel mit hydraulischen Scheibenbremsen und mechanischen Felgenbremsen. Griffweite und Schaltsequenzen können individuell angepasst werden.
Auch die Bremsscheiben wurden für die RED eTap AXS grundlegend überarbeitet und speziell für die Bedürfnisse der Rennrad-Welt optimiert. Ziel der neu entwickelten Centerline-Rotoren ist es, durch das konstant gehaltene Reibungszentrum vibrationsärmer und leiser zu sein. Aufgrund ihres abgerundeten Designs sind die Bremsscheiben UCI-konform.

Zusammen mit der RED eTap AXS-Gruppe führt SRAM einen neuen Tretlagerstandard names DUB ein, welcher kompatibel mit zahlreichen bestehenden Innenlager-Standards wie BSA, BB30, PF30 und PF86.5 ist.
In Sachen Power Meter nutzt SRAM die konzerninternen Synergien mit Quarq ganzheitlicher als bei der RED eTap 11-fach-Schaltung und integriert den Quarq DZero Power Meter auf Wunsch direkt in die Kettenblätter der neuen RED eTap AXS. Das Resultat soll ein günstigeres Gesamtpaket sein, mit einfacherer Zugänglichkeit des Power Meters und Gewichtseinsparung. Der integrierte Power Meter wird sowohl an 1x als auch 2x Kurbeln erhältlich sein. Die DZero Power Meter-Plattform misst mit einer überarbeiteten Version des Dehnungsmessstreifens (DMS) und verspricht damit verbesserte Genauigkeit.
Außerdem optimiert SRAM die Kompatibilität firmeneigener Komponenten aus unterschiedlichen Bike-Segmenten. Somit kann am Gravel-Bike ein Eagle AXS-Schaltwerk oder eine versenkbare Reverb AXS-Sattelstütze verbaut und mit den eTap AXS-Shiftern bedient werden.

„Am Anfang war ich skeptisch, als SRAM uns die neue Schaltung vorgestellt hat. Wir haben aber genug Zeit gehabt, uns an die neue Übersetzung (50/37 vorne, 11-28 hinten) zu gewöhnen, denn wir sind schon seit Dezember mit der neuen Gruppe gefahren. Inzwischen haben wir auch schon die ersten Rennen damit absolviert und ich ziehe ein erstes positives Fazit: Man hat mit 12-fach ein noch größeres Spektrum an Gängen. Und vor allem: Der neue Dämpfer bringt nur Vorteile mit sich. Die Kette läuft jetzt viel ruhiger! Scheibenbremsen sind wir ja bereits in der vergangenen Saison gefahren. Neu ist jetzt, das wir alle Rennen und Trainings damit bestreiten. Bremspower, Dosierbarkeit – das alles ist schon eine andere Welt, vor allem bei nassen Bedingungen!“ Rick Zabel, Team KATUSHA ALPECIN

SRAM RED eTap AXS – Abstufung und Bandbreite

Vergleicht man die Abstufung der neuen X-RANGE an der RED eTap AXS, schaut man anfangs auf ungewohnte Zahlenkombinationen. So ist das X-RANGE – als Pendant zu einer herkömmlichen Rennabstimmung mit 53/39 und 11-25T – ein Antrieb mit 50/37 Kettenblättern und 10-26T Kassette. Gleichermaßen unkonventionell schaut es beim Vergleich mit einem herkömmlichen Kompakt-Setup (50/34 Kettenblätter und 11-32T Kassette) aus: Hier zählt die X-RANGE 46/33 Zähne an den Kettenblättern und 10-33T an der Kassette. Dabei bieten die X-RANGE-Antriebe in jeder Zusammensetzung eine höhere Bandbreite als die bisher verfügbaren Modelle, wie folgende Grafik zeigt.

Im Vergleich zu herkömmlichen Setups bietet die RED eTap AXS-Kassette mehr Gangsprünge mit lediglich einem Zahn Unterschied im kleineren Ritzelbereich. Dadurch soll es dem Fahrer einfacher gemacht werden, den perfekten Gang für die jeweilige Situation zu finden.

„Die Übersetzung (12-fach; 50/37 – 10-28) war im ersten Moment sehr ungewohnt. Aber ich muss wirklich sagen, mir gefällt es und man gewöhnt sich schnell daran. Mit dem neuen Öldruck-Dämpfer ist die Kette deutlich stabiler. Das heißt, sie läuft viel ruhiger und bei unserem ersten Test bzw. Recon Ride auf dem belgischen Kopfsteinpflaster und schlechten Straßen der Frühjahrsklassiker hat sich das sehr positiv auf die Schaltperformance ausgewirkt. Auch die Optik mit den ausgefrästen Kettenblättern gefällt mir gut. Ansonsten sind die Schaltvorgänge wie beim Vorgänger schnell und zuverlässig.“ Nils Politt, Team KATUSHA ALPECIN

AXS – was genau ist das und was bringt es dem Fahrer?

Hinter den drei Buchstaben verbirgt sich eine neuartige integrative Plattform, welche es elektronischen und kabellosen Komponenten und Software ermöglicht, direkt miteinander zu kommunizieren. Die Plattform wird an SRAM-Gruppen mit Scheiben- und Felgenbremse erhältlich sein und verbindet das SRAM eigene eTap AXS-Protokoll (SRAM Komponente zu SRAM Komponente), das BLE-Protokoll (Fahrrad zu Smartphone) und ANT+ Protokoll (Fahrrad zu Fahrradcomputer). Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglicht es dem Fahrer, mithilfe seines Smartphones die Schaltung zu konfigurieren und Befehle zu personalisieren. Darüberhinaus ist die AXS-Plattform dazu imstande, Rennrad- und Mountainbike-Schaltkomponenten zu verbinden: Wer also beispielsweise ein SRAM Eagle AXS-Schaltwerk auch am Gravel-Bike nutzen möchte, kann dies ohne weiteres tun. Besonders erwähnenswert ist außerdem die Möglichkeit, die versenkbare Sattelstütze, Reverb AXS, über die RED eTap AXS-Schalthebel zu bedienen. Dropper Post am Gravel-Bike? Check!

Die bereits angesprochene AXS-Smartphone-App ist für sämtliche iOS und Android Geräte verfügbar. Mit ihr lassen sich nicht nur persönliche Vorlieben durch Einstellung am Antrieb umsetzen, sondern auch Aktualisierungen der Betriebssysteme durchführen, den Ladezustand der Akkus ablesen und – wenn vorhanden – die Daten des Power Meters auslesen und exportieren.

Darüber hinaus bietet AXS dem Fahrer die Möglichkeit, entweder komplett manuell oder mithilfe von einem der Enhanced Shifting-Modi zu schalten: Sequential und Compensating. Im Sequential-Modus betätigt AXS den Umwerfer automatisch in Abhängigkeit der Schaltvorgänge des Schaltwerks. Der Fahrer kann das automatische Schalten am Umwerfer manuell übersteuern. Im Compensating-Modus gleicht AXS manuelle Schaltvorgänge am Umwerfer durch automatisches Schalten am Schaltwerk aus. Je nach Größe des Gangsprungs schaltet das Schaltwerk somit automatisch ein oder zwei Ritzel hoch bzw. herunter. Einmal in der App programmiert, kann der Fahrer direkt am Schalthebel zwischen Manual-Modus oder einem der beiden Enhanced-Modi wählen.
SRAM rüstet sich mit der AXS-Plattform nach eigener Aussage für die Zukunft. Dementsprechend können wir gespannt sein, welche Neuerungen uns dahingehend nach diesem ersten Launch noch erwarten.

Kompatibilität

In Sachen Kompatibilität gibt es bei der neuen SRAM Red eTap AXS lediglich eines zu beachten: Um die Schaltgruppe an einem vorhandenen Bike mit 8-,9-,10- oder 11-fach Antrieb nachzurüsten, benötigt man lediglich einen XDR-Freilauf am Hinterrad, der die Montage der neuwertigen SRAM RED XG-1290 12-fach Kassette ermöglicht. Da der Freilauf bei Laufrädern vieler Hersteller relativ unkompliziert ausgetauscht werden kann, stellt das keine große Hürde dar.
Wer bereits eine 11-fach SRAM RED eTap-Gruppe besitzt, wird von der neuen AXS Technologie leider wenig Nutzen haben: Die SRAM AXS-Plattform ist nämlich nicht mit dem Vorgänger kompatibel. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch: Die neuen RED eTap AXS-Schaltwerke und -Umwerfer sind kompatibel mit den bestehenden Akkus.

SRAM RED eTap AXS – Ausführungen

Power Meter / Kurbelgarnituren:

  • 2X: 50/37 48/35 46/33
  • 1X: 50 (Aero) 48 (Aero) 46 44 42 40 38 36

Kassetten: 10-26 10-28 10-33
Schaltwerk: ein Schaltwerk für alle Kettenblatt- und Kassettenkombinationen
Umwerfer: ein Umwerfer für alle Kettenblatt- und Kassettenkombinationen
Bremssattel Disc: Flat Mount und Post Mount für 160 oder 140 mm Scheiben
Bremsscheiben 140 oder 160 mm, CenterLock oder 6-Loch Aufnahme

SRAM RED eTap AXS – Gewicht

Schaltgruppen 2X Mit Power Meter 2x Power Meter 1x Aero
RED eTap AXS Road Scheibenbremse 2518 g +36 g 2553 g 2103 g
RED eTap AXS Road Felgebremse 2254 g +36 g 2290 g 2070 g
RED eTap AXS Aero Scheibenbremse 2343 g +36 g 2379 g 2159 g
RED eTap AXS Aero Felgebremse 2052 g +36 g 2088 g 1868 g

SRAM RED eTap AXS – Preis

Beim Blick in die Preisliste ist zu beachten, dass eine Schaltgruppen aus folgenden Bauteilen besteht: Schaltwerk, Umwerfer (falls benötigt), Controller, Bremssattel, Bremsscheiben (falls benötigt), Kurbelgarnitur/Power Meter, Innenlager, Kassette, Kette, Batterie(n) und Ladegerät.

Schaltgruppen Road UVP in € inkl. Steuern
2-fach hydraulische Rennrad-Scheibenbremse mit Power Meter 4.118 €
2-fach hydraulische Rennrad-Scheibenbremse 3.618 €
2-fach Felgenbremse mit Power Meter 4.018 €
2-fach Felgenbremse 3.518 €
1-fach hydraulische Rennrad-Scheibenbremse mit Power Meter 3.668 €
1-fach hydraulische Rennrad-Scheibenbremse 3.168 €
1-fach hydraulische Rennrad-Scheibenbremse Aero mit Power Meter 3.764 €
1-fach hydraulische Rennrad-Scheibenbremse Aero 3.264 €
1-fach Felgenbremse Aero mit Power Meter 3.368 €
1-fach Felgenbremse Aero 2.868 €

Laut eigener Aussage ist die brandneue SRAM RED eTap AXS-Schaltgruppe ab sofort im Handel und an den ersten Serienbikes erhätlich. Wie sich der neueste Sprößling aus dem Hause SRAM in der Praxis schlägt, erfahrt ihr in Kürze hier bei uns.

Mehr Informationen findet ihr auf sram.com


P.s. Keine Sorge: Das Trek Madone Display Bike hat nichts mit dem KATUSHA ALPECIN Team zu tun. Die Jungs werden nach wie vor auf Canyon unterwegs sein.

Text: Benjamin Topf Fotos: Kathrin Schafbauer, SRAM

Über den Autor

Benjamin Topf

GRAN FONDO Redakteur Ben lebt in Leonberg, er ist mit Leib und Seele Reporter für das Event vor der Afterparty. Daneben ist er auch noch Möchtegern-Whiskey- Kenner.
Seit dem Kindergarten beschäftigt er sich mit Fahrrädern, und mit Hilfe seiner Bike-PR-Erfahrung und seines Social Media Backgrounds drückt er sich gerne in elaborierten Schachtelsätzen aus, ohne dabei ein völlig subjektives Urteil zu vermeiden. Sarkasmus ist offensichtlich nicht sein Ding.