Das Giant TCX Advanced SX ist die zahmere Gravel-Version des bekannten Cross-Renners. Mit Ausstattungsanpassungen und einem guten Preis soll das SX vielseitiger und einsteigerfreundlicher sein und vor allem Lust auf Gravel machen. Wir haben für euch getestet, ob das Konzept aufgeht oder ob das SX einfach nur ein schlechter Kompromiss ist.

Giant TCX Advanced SX | 9,22 kg | 2.199 €

Ausstattung

Das Kürzel „SX“ ist Giants Mountainbike-Ecke entlehnt und bezeichnet dort die robusteste und am ehesten auf Abfahrt getrimmte Version einer Modellreihe. Im Falle des TCX Advanced setzt Giant auf ein robustes Alu-Cockpit mit leichtem Flare am Lenker für mehr Kontrolle und Komfort im Gelände und stattet das Bike mit 40 mm breiten MAXXIS Rambler-Reifen aus, die ebenfalls ein deutliches Plus an Komfort bringen und vor allem den Einsatzbereich deutlich erweitern sollen. Der Advanced-Carbonrahmen des SX selbst ist jedoch identisch mit dem des Topmodells Pro1 und verfügt somit auch über die D-Fuse-Carbonsattelstütze. Deren D-Form soll die Dämpfungseigenschaften unterstützen und somit zusätzlichen Komfort verschaffen. Hauptsächlich verhindert sie jedoch das Verdrehen der Stütze – gerade beim Cyclocross-Einsatz ein sinnvolles Feature. Leider unterbindet die spezielle Form aber auch das Nachrüsten einer anderen Stütze, z. B. einer Teleskopstütze oder einer mit mehr Flex. Einzige Upgrade-Möglichkeit ist hier die hauseigene Topversion aus SL-Carbon, wie sie im Pro 1 verbaut ist.

Giant TCX Advanced SX Test
Die Ausstattung der SX-Version macht das Bike zum einsteigerfreundlichen Allrounder
Das Giant TCX Advanced SX ist die zahmere Gravel-Version des bekannten Cross-Renners
So verfügt der XR Ergo-Control-Lenker über einen kürzeren Reach und einen leichten Flare
Beim Antrieb gibt’s zwar „nur“ eine SRAM Apex 1-Schaltung, dafür aber eine mit großer 11–42-Kassette
Die 40 mm breiten MAXXIS Rambler bieten Grip und Komfort in allen Lagen
Für mehr Sicherheit im Gelände gibt’s am SX 160-mm-Scheiben vorne und hinten

Um die Gesamtkosten bei den einwandfreien 2.199 € zu halten, wird am SX eine einfache SRAM Apex 1-Gruppe – mit vorbildlichen 160-mm-Scheiben vorn und hinten – verbaut und auch die Gabel muss im Vergleich mit den beiden anderen Modellen (Advanced Pro und SLR1) mit einem Schaft aus Aluminium auskommen. Ebenfalls eher schwer, dafür jedoch robust und unauffällig zeigt sich der PCX2-Laufradsatz. Das alles schlägt sich natürlich im Gesamtgewicht nieder – das Giant TCX Advanced SX kommt auf 9,22 kg in Größe M/L. Ob es dennoch genügend Fahrspaß erzeugen kann?

Der PCX2-Laufradsatz ist unauffällig und robust – das schlägt sich jedoch im Gewicht nieder
Maximaler Platz für Schlamm oben und unten trotz 40er-Reifen
Die proprietäre D-Fuse-Carbonstütze kann sich dank der D-Form nicht verdrehen und bietet ausreichend Komfort. Leider ist dadurch ein Upgrade z. B. auf eine Teleskopstütze nicht möglich.

Fahrverhalten und Usability

Das etwas höhere Gewicht macht sich letztlich nur beim Anfahren und bei Vollgas-Sprints bemerkbar. Einmal auf Geschwindigkeit gebracht, lässt sie sich entspannt halten und auch das Handling zeigt sich wenig beeindruckt vom Gewicht der Laufräder. Insgesamt gibt sich das Giant TCX Advanced SX reaktionsfreudig und behält auch auf schwierigen Strecken den Flow bei. Einen alles andere als zackigen Eindruck hinterlässt jedoch die Apex 1-Schaltung. Zwar verrichtet sie ihren Dienst klaglos und unauffällig, aber man spürt schon am Schaltverhalten, dem etwas rauen Lauf und nicht zuletzt dem Gewicht (vor allem der Kurbel), dass es sich um SRAMs günstigste Gruppe handelt.

Obwohl das Advanced SX über einen formidablen CX-Rahmen verfügt, kommt der Langstreckenkomfort dennoch nicht zu kurz. Die Sitzposition ist sportlich gestreckt, aber nicht unbequem, und tauscht man den 110 mm messenden Vorbau (in Größe M/L) gegen einen minimal kürzeren, lässt sich auch ein ganzer Tag sehr angenehm auf dem TCX verbringen. Die D-Fuse-Carbonstütze bietet genügend Dämpfung, das Alu-Cockpit mitsamt dem Alu-Schaft der Gabel findet sich eher am anderen Ende der Dämpfungsskala. Dafür kann der SX-spezifische XR Ergo-Control-Lenker mit einem etwas kürzeren Reach sowie leichtem Flare punkten, was gerade im Gelände und vor allem für ungeübte Fahrer etwas mehr Kontrolle und Sicherheit bringt. Die nur im SX verbaute 11–42-fach-Kassette in Kombination mit dem 40er-Kettenblatt sowie die beiden ebenfalls nur im SX erhältlichen großen 160-mm-Bremsscheiben passen perfekt zum erweiterten Einsatzgebiet und vergrößern außerdem die Bandbreite an potenziellen Käufern.

Der Rahmen selbst ist angenehm steif, was Antritt und Verwindung angeht, schafft es aber dennoch, einen gewissen Komfort sowie ausreichende Dämpfung bereitzustellen – gerade in Kombination mit den 40 mm breiten MAXXIS Rambler-Reifen. Als einer der Hauptposten der SX-Ausstattung prädestinieren sie das Bike für einen Gravel- und Allround-Einsatz und machen ihren Job ausgesprochen vorbildlich. Mit top Komfort, gutmütigem, aber nicht undefiniertem Handling sowie sehr gutem Grip können sie auf allen trockenen Böden von Asphalt bis Wurzeltrail überzeugen – entsprechende Luftdruckanpassungen vorausgesetzt. Selbst auf feuchten oder matschigen Böden sind sie angenehm beherrschbar und ihr Grenzbereich ist gut einschätzbar. Wer jedoch seinen Fokus auf den Renneinsatz legt, sollte dann doch Reifen mit bissigerem, offenerem Profil und vielleicht auch schlankerem Volumen (gemessen unter 33 mm) aufziehen, dann sagt auch die UCI nichts mehr 😉 Idealerweise zieht man sie auch noch direkt auf einen zweiten, leichteren Laufradsatz.

Das Kurvenverhalten des Giant kann man als ausgewogen direkt bezeichnen. So lassen sich offroad auch verwinkelte Strecken sicher und zuverlässig meistern, dennoch ist das Bike in schnellen Asphaltkurven spurstabil und gibt ein sicheres Gefühl. Im Geradeauslauf gibt es nichts zu bemängeln – das Giant TCX Advanced SX folgt unbeirrt der gewählten Linie und lässt sich so schnell durch nichts aus der Ruhe bringen. Das spart Energie und Konzentration, vor allem wenn die kurze Ausfahrt dann irgendwie doch den ganzen Tag gedauert hat …

Fazit

Das Giant TCX Advanced SX ist ohne Frage ein gelungener Allrounder. Mit seiner angenehmen Geometrie und der funktionalen, zuverlässigen Ausstattung bietet das Bike eine sehr gute Grundlage für eine große Bandbreite an Einsatzgebieten – von der sportlichen Feierabendrunde über ausgedehnte Tagestouren bis zum CX-Rennen am Wochenende. Mit seinem ausgewogenen und sicheren Fahrverhalten, einem angemessenen Preis und dem durchdacht gewählten SX-Spec ist es nicht nur vielseitig, sondern auch einsteigerfreundlich, und dank des sehr guten Rahmens liefert es eine langlebige Grundlage für zukünftige Upgrades. Ach ja, Wheelies gehen auch klar – Rock ’n‘ Roll!

Stärken

+ ausgewogene Geometrie
+ einfaches, sicheres Handling
+ Preis/Leistung stimmt
+ vielseitiger Spec

Schwächen

– eher schwere Ausstattung
– proprietäre Sattelstütze

Mehr Infos unter: giant-bicycles.com

Text: Andreas Maschke Fotos: Andreas Maschke, Christoph Bayer