Mit dem Cannondale Topstone Carbon vervollständigt die amerikanische Bike-Marke ihr Gravel-Portfolio und stellt nach vierjähriger Entwicklungszeit ein innovatives Komfortsystem vor. Was sich hinter KingPin und Co. verbirgt und wie sich das Topstone Carbon im ersten Test schlägt, erfahrt ihr hier.

Cannondale Topstone Carbon Force eTap AXS | 8,85 kg in Größe XL | 5.499 €

Im August 2018 präsentierte Cannondale die Topstone Gravel-Plattform mit einem vielseitigen Alu-Bike. Neben dem Cannondale Synapse und Slate-Modellen stellt die Topstone-Reihe seither eine weitere Option für alle Gravel- und Allroad-Fans da. Mit dem brandneuen Topstone Carbon lüftet Cannondale den Vorhang vor einem Projekt, an dem das Team laut eigenen Angaben die letzten vier Jahre gearbeitet hat. Die Zielsetzung dabei war so klar wie ambitioniert: das komfortabelste Bike auf der Straße und das vielseitigste Rad abseits befestigter Wege zu bauen. Damit soll das Topstone zum wahren Alleskönner für alle werden, die eine ausbalancierte Mischung aus Gravel- und Allroad-Bike suchen und dabei viel Wert auf Komfort legen. Einen ausführlichen Guide für alle Einsteiger ins Gravel-Universum findet ihr hier.

Cannondale Topstone Carbon im Detail

Als zentrales Feature des Bikes soll das Federungssystem namens KingPin mit bis zu 30 mm „Federweg“ den angestrebt hohen Komfort bringen. Das Zusammenspiel aus dem im Sitzrohr angebrachten Drehpunkt mit den integrierten Flex-Zonen in Sitzstreben, Sitzrohr und im hinteren Bereich des Oberrohrs sorgt laut Cannondale für eine aktive Stoßdämpfung am Sattel und an der Hinterradachse. Gleichzeitig soll dieses System einen spritzigen Antritt und somit eine sportive Performance im Wiegetritt sowie beim Treten im Sattel ermöglichen. Weitere Vorteile des Systems sehen die Konstrukteure in seinem niedrigen Gewicht, seiner wartungsarmen Benutzung und seinem simplen Aufbau, der ohne Einstellung seitens des Fahrers auskommt. Um die Compliance des Rahmens proportional zur Größe des Fahrers zu gestalten, wurden sowohl Carbon-Layup als auch Rohrdimension speziell für jede Rahmengröße angepasst.

Integrierte Flex-Zonen in Sitzstreben, Sitzrohr und im hinteren Bereich des Oberrohrs
K I N G P I N

Für die Geometrie des Topstone Carbon haben sich die Cannondale-Ingenieure vom Synapse inspirieren lassen, dadurch haben das Topstone und das Synapse die gleichen Geometriedaten hinsichtlich Stack und Reach. Das Ergebnis soll eine Sitzposition sein, die aufrecht genug ist, um abseits der Straßen sicher Spaß haben zu können und sportlich genug, um damit auf der Straße effizient hohe Geschwindigkeiten in der Ebene fahren zu können. Interessenten können aus fünf Rahmengrößen von XS (~48 cm) bis XL (~61 cm) wählen.

Darüber hinaus ist das Topstone gespickt mit zahlreichen Features, die dem Fahrer das Leben noch leichter machen sollen. So kommt Cannondales Direct Line-Kabelführung zum Einsatz – das Wechseln eines Zuges soll durch die Rohr-in-Rohr-Bauweise spielerisch von der Hand gehen. Außerdem ist der Rahmen des Topstone Carbon ab Werk für die Nutzung von absenkbaren 27,2-mm-Sattelstützen vorbereitet. Die Reifenfreiheit des Rahmens beträgt 700 x 40C bzw. 650b x 48. Außer Anschraubpunkten für Front- und Heck-Schutzbleche bietet der Rahmen Montagemöglichkeiten für drei Flaschenhalter. Zwei zusätzliche Gewindeeinsätze am Oberrohr stehen dem Fahrer zur Montage von kleineren Taschen zur Verfügung.

Cannondale Topstone Carbon Force eTap AXS – unser Testbike

Cannondale Topstone Carbon Force eTap AXS | 8,85 kg in Größe XL | 5.499 €

Schaltgruppe SRAM Force eTap AXS HRD, 2×12
Bremsen SRAM Force eTap AXS HRD 160/160 mm
Laufräder HollowGram HG22 Carbon
Reifen WTB Riddler TCS Fast Rolling Light 700 x 37C
Sattelstütze Cannondale SAVE Carbon, 27.2 x 350mm (XS-L), 400mm (XL)
Lenker HollowGram SAVE Carbon, 400mm (S), 420mm (M-L)
Vorbau HollowGram SAVE, alloy, -6°
Gewicht 8,85 kg in Größe XL
Preis 5.499 €
Größen XS (48), S (51), M (55), L (58), XL (61); Testgröße XL
Farbe Acid Red (ARD)
Extras Geschwindigkeitssensor im Vorderrad
Verfügbarkeit ab sofort bei offiziellen Händlern

Cannondale Topstone Carbon Ultegra RX

Cannondale Topstone Carbon Ultegra RX | 3.799 €

Schaltgruppe Shimano ULTEGRA RX, 2×11, 46/33 Hollowgram SpideRing
Bremsen Shimano ULTEGRA Hydro 160/160 mm
Laufräder HollowGram HG22 Carbon, 25 mm breit
Reifen WTB Riddler TCS Fast Rolling Light 700 x 37C
Sattelstütze Cannondale SAVE Carbon, 27.2 x 350mm (XS-L), 400mm (XL)
Lenker Cannondale 3, butted 6061 alloy, 16 deg flare drop
Vorbau Cannondale 2, 6061 alloy, 31.8, 6°
Preis 3.799 €
Größen XS (48), S (51), M (55), L (58), XL (61)
Farbe Midnight (MDN)
Extras Geschwindigkeitssensor im Vorderrad
Verfügbarkeit ab sofort bei offiziellen Händlern

Cannondale Topstone Carbon Ultegra RX 2

Cannondale Topstone Carbon Ultegra RX 2 | 2.999 €

Schaltgruppe Shimano ULTEGRA RX, 2×11
Bremsen Shimano ULTEGRA Hydro 160/160 mm
Laufräder WTB i23
Reifen WTB Riddler TCS Fast Rolling Light 700 x 37C
Sattelstütze Cannondale 2, carbon, 27.2 x 350mm
Lenker Cannondale 3, butted 6061 alloy, 16 deg flare drop
Vorbau Cannondale 2, 6061 alloy, 31.8, 6°
Preis 2.999 €
Größen XS (48), S (51), M (55), L (58), XL (61)
Farbe Agave (AGV)
Extras Geschwindigkeitssensor im Vorderrad
Verfügbarkeit ab sofort bei offiziellen Händlern

Cannondale Topstone Carbon Women’s Ultegra RX

Cannondale Topstone Carbon Women’s Ultegra RX | 2.999 €

Schaltgruppe Shimano ULTEGRA RX, 2×11
Bremsen Shimano ULTEGRA Hydro 160/160 mm
Laufräder WTB i23
Reifen WTB Riddler TCS Fast Rolling Light 700 x 37C
Sattelstütze Cannondale 2, carbon, 27.2 x 350mm
Lenker Cannondale 3, butted 6061 alloy, 16 deg flare drop
Vorbau Cannondale 2, 6061 alloy, 31.8, 6°
Preis 2.999 €
Größen XS (48), S (51), M (55)
Farbe Black Pearl (BPL)
Extras Geschwindigkeitssensor im Vorderrad
Verfügbarkeit ab sofort bei offiziellen Händlern

Cannondale Topstone Carbon 105

Cannondale Topstone Carbon 105 | 2.499 €

Schaltgruppe Shimano 105, 2×11
Bremsen Shimano 105 Hydro 160/160 mm
Laufräder WTB i23
Reifen WTB Riddler TCS Fast Rolling Light 700 x 37C
Sattelstütze Cannondale 3, carbon, 27.2 x 350mm
Lenker Cannondale 3, butted 6061 alloy, 16 deg flare drop
Vorbau Cannondale 3, 6061 alloy, 31.8, 6°
Preis 2.499 €
Größen XS (48), S (51), M (55), L (58), XL (61)
Farbe Black Pearl (BPL)
Extras Geschwindigkeitssensor im Vorderrad
Verfügbarkeit ab sofort bei offiziellen Händlern

Cannondale Topstone Carbon Geometrie

Größe XS S M L XL
Sattelrohr 410 mm 458 mm 505 mm 553 mm 600 mm
Oberrohr 525 mm 544 mm 561 mm 579 mm 596 mm
Steuerrohr 97 mm 131 mm 165 mm 198 mm 232 mm
Lenkwinkel 70,0° 71,2° 71,2° 71,2° 71,2°
Sitzwinkel 73,1° 73,1° 73,1°° 73,1° 73,1°
Kettenstreben 451 mm 451 mm 451 mm 451 mm 451 mm
BB Drop 69 mm 64 mm 61 mm 61 mm 59 mm
Radstand 999 mm 1.010 mm 1.030 mm 1.040 mm 1.060 mm
Reach 368 mm 377 mm 385 mm 394 mm 402 mm
Stack 518 mm 549 mm 579 mm 610 mm 640 mm

Cannondale Topstone Carbon Force eTap AXS im Test

Der Look des brandneuen Cannondale Topstone Carbon ist im Vergleich zu vielen seiner Konkurrenten erfrischend anders. Das großvolumige Sitzrohr und das hochgezogene vordere Rahmendreieck lassen es aus der Masse herausstechen. Bei seiner Formsprache erwartet man auf den ersten Blick nicht, dass dieses Gravel-Bike bis zu 30 mm „Federweg“ am Hinterbau bietet – das KingPin-System ist schön integriert. Sämtliche Anschraubpunkte der Gabel weisen Gewinde an der Innen- sowie Außenseite auf. Für die Montage von Schutzblechen und Racks wird dem Fahrer damit maximale Flexibilität gewährleistet. Am Hinterbau kann ein Schutzblech, aufgrund der flexenden Streben jedoch kein Gepäckträger montiert werden. Die Verarbeitung und das Finish des gesamten Bikes sind gut.

Das Gesamtgewicht von 8,85 kg in Größe XL geht für ein Bike dieser Kategorie absolut in Ordnung. Dementsprechend flott beschleunigt das Topstone aus dem Stillstand und aus Kurven. Das Federungssystem hat keinen spürbaren Einfluss auf die Steifigkeit des Tretlagerbereichs. Einmal auf Reisegeschwindigkeit, hält das Cannondale Topstone Carbon effizient die Geschwindigkeit. Besonders auf feinkörnigem Schotter, kompakten Waldböden und schlechten Straßen kann das Rad seine Stärken ausspielen und unterstützt mit seiner Compliance den „runden Tritt“ des Fahrers. Sobald das Gelände ruppiger und technisch anspruchsvoller wird, kann das Bike die Geschwindigkeit weniger gut mitnehmen. Grund dafür ist das relativ kleine Volumen der Reifen, wodurch man weniger Reserven zum Überrollen größerer Hindernisse hat. Hier wird deutlich, wie viel Einfluss die Herkunft einer Marke auf die Entwicklung ihrer Bikes hat: Die Schotterpisten von Events wie dem Dirty Kanza sind ideale Einsatzgebiete für dieses Bike. In Europa, wo Gravel auch hin und wieder auf Mountainbike-Trails stattfindet, sind Modelle mit mehr Reifenfreiheit und einer noch aufrechteren Sitzposition im Vorteil.

In Sachen Handling gibt sich das Topstone sehr laufruhig, ausgedehnte Highspeed-Kapriolen auf geraden Waldautobahnen sind sein Spezialgebiet. Dabei liegt das Bike auf Geraden und in weiten Kurven satt und berechenbar auf der Schotterpiste. In engen Kurven und im technischen Gelände wirkt die Front kippelig, was im Zusammenspiel mit dem agilen Hinterbau zu einem nervösen Fahrverhalten führt.

Helm CHPT3 x POC Devesa Ventral SPIN | Brille 100% S3 | T-Shirt GRAN FONDO Crew Shirt | Shorts Rapha Cotton Shorts | Socken Rapha Pro Team Socks | Schuhe Specialized S-Works Recon

Der Komfort des Topstone überzeugt im Allroad- und Gravel-Einsatz auf kompakten Untergründen. Während kleinere Schläge in erster Linie durch die Reifen und die Compliance der Sattelstütze geschluckt werden, dämpft das KingPin-System vor allem größere Kompressionen. Wir konnten für den ersten Eindruck bislang nur das Bike in Rahmengröße XL testen, ein weiterer Test eines Rahmens in einer kleineren Größe wird hier Klarheit bringen.

Fazit

Das Cannondale Topstone Carbon überzeugt mit seiner Laufruhe bei hohen Geschwindigkeiten auf kompaktem Schotter und schlechten Straßen. Wer ein Bike sucht, mit dem man lange Strecken auf gemischtem Terrain absolvieren kann, findet hier ein durchdachtes Produkt mit einer gehörigen Portion Komfort. Im technischen Gelände und auf Singletrails kommt das US-amerikanische Bike jedoch schnell an seine Grenzen. Wir freuen uns schon jetzt darauf, das Topstone Carbon im großen Gravel-Vergleichstest 2019 gegen seine Konkurrenten antreten zu lassen – mehr dazu erfahrt ihr im Herbst in unserem App-Magazin und auf der Website!

Weitere Informationen zum Bike findet ihr auf: cannondale.com

Text: Benjamin Topf Fotos: Robin Schmitt, Cannondale