Mit dem Focus Paralane Factory schicken die Cloppenburger ihr vielseitigstes Roadbike in den Test. Wir haben auf und abseits der Straßen getestet, wo der Allrounder von Focus seine Stärken und seine Schwächen hat.

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr im Übersichtsartikel: Das beste Rennrad für jedes Wetter und jede Saison – 10 Endurance Bikes im Test

Focus Paralane
Focus Paralane Factory | 8,05 kg | 3.999 €

Das Paralane ist das Bindeglied zwischen Race und Cyclocross aus dem Hause Focus. Bereits die Tatsache, dass Schutzbleche im Lieferumfang enthalten sind, verrät es: Dieses Bike möchte das ganze Jahr über bewegt werden. Standfeste hydraulische Scheibenbremsen mit 160 mm an Front und Heck sorgen für sichere Verzögerung, während der 1×11-Antrieb für unkomplizierten und robusten Vorschub sorgt – alles aus der SRAM Apex-Gruppe. Ein hauseigenes Cockpit, Zipp 30 Course-Laufräder und 30 mm breite Schwalbe G-One-Pneus runden die preis-leistungs-orientierte Spec-Liste ab und bringen das Focus Paralane Factory auf 8,05 kg. Für 3.999 € steht das Bike beim Händler.

Focus Paralane

So unverbindlich und vielseitig sich das Fahrverhalten des Focus auch geben mag, optisch ist es definitiv ein Statement! Die Kombination aus dem braunen Grundton und den neongelben Akzenten sieht man nicht oft. Mit Elementen wie den organisch geformten Ausfallenden und der zweigeteilten Sattelstütze zeigt Focus eine eigenständige aber gelungene Interpretation der Liaison von Design und Funktion. Das praktische R.A.T.-Achsensystem ist in diesem Zuge erwähnenswert: Hebel der Steckachse öffnen, 90° drehen und fertig – mit keinem anderen Steckachsensystem gelingen Radwechsel schneller!

Focus Paralane

Auf der Straße zeigt sich das Focus quirlig und lädt insbesondere zum Spielen abseits befestigter Straßen ein. Die Sitzposition ist angenehm zentral, eher relaxt und man fühlt sich in das Bike integriert. Beim Beschleunigen lässt sich so ausreichend Druck aufs Pedal bringen und für knapp über acht Kilo kommt das Paralane Factory dank des steifen Tretlagerbereichs zügig auf Geschwindigkeit. Kleine Schwächen liefert sich das Focus bei schnellen Richtungswechseln – hier schaukelt sich das Paralane etwas auf und könnte etwas mehr Souveränität vermitteln.

Focus Paralane Focus Paralane
Focus Paralane
Tuning-Tipp: hochwertigerer Antrieb, dickeres Lenkerband für mehr Komfort an der Front

Und was kann das Focus in Sachen Komfort? Das Zusammenspiel von Carbonrahmen und der futuristisch anmutenden Carbon-Sattelstütze aus eigenem Hause generiert spürbar vertikalen Flex, der in passablen Komfort resultiert. Ein dickeres Lenkerband würde ein deutliches Komfortplus an der Front bedeuten.

Focus Paralane
Helm Met Rivale | Cap Campagnolo Cap | Brille Oakley RadarLock | Trikot Rapha Shadow Jersey | Jacke Rapha Core Rain Jacket | Bibshort Velocio Signature Fly Bib Knicker | Socken Rapha Brevet Socken | Schuhe Sidi Wire Carbon

Vielseitigkeit und Spontaneität sind das Dogma des Paralane Factory. Auch wenn das Focus in keiner Einzeldisziplin in voller Pracht glänzt, so ist es mit seinen Allround-Eigenschaften ein empfehlenswerter Generalist.

Das Focus Paralane Factory im Detail

Schaltung SRAM Apex
Laufradsatz Zipp 30 Course
Bremsen SRAM Apex
Reifen Schwalbe G-One
Gewicht 8,05 kg
Preis 3.999 €

Focus Paralane
Der linke Lenkerstopfen fungiert bei Bedarf als zweites Rücklicht. Sicherheit clever integriert.
Focus Paralane
Guter Komfort und innovatives Design: Die Sattelstütze des Focus ist ein Hingucker.
Focus Paralane
Focus liefert die Schutzbleche direkt mit – ihre Montage ist elegant und dezent gelöst.
Focus Paralane
Unpräzise und laut: Die Schaltperformance der SRAM Apex-Gruppe bleibt hinter unseren Erwartungen zurück.
Focus Paralane
Geometrie Focus Paralane Factory

Fazit

Das Focus ist ein durchdachter Allrounder mit modernen Technologien und progressiver Optik. Es vermittelt mit seinem verspielten Handling ausreichend Sicherheit, um keine Herausforderung auszulassen. Die preis-leistungs-orientierte Teileliste geht in Ordnung, lässt das Gesamtkonzept aber unter seinen Möglichkeiten bleiben. Dieses Bike ist gemacht für allwetterfeste Commuter, die hin und wieder auch mal an einer Gran-Fondo-Startlinie stehen.

Stärken

+ verspielt, quirliger Allrounder
+ Schutzbleche im Lieferumfang enthalten, integrierte Montagemöglichkeiten
+ integriertes Rücklicht im Lenkerende

Schwächen

– SRAM Apex ist günstig – solide, aber unpräzise Schaltvorgänge
– hauchdünnes Lenkerband
– Mutter der Thru Axle in der Front fällt bei Laufrad-Demontage raus
– Details: Öse zur Umwerfermontage nicht abnehmbar
– Schutzblechmontage sehr filigran


Mehr Infos findet ihr unter: Focus-bikes.com

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr im Übersichtsartikel: Das beste Rennrad für jedes Wetter und jede Saison – 10 Endurance Bikes im Test

Alle Bikes im Test: 3T Exploro Team | BMC Roadmachine 01 | Canyon Endurace CF SLX Disc 8.0 | Ridley X-Trail | ROSE Backroad-4400 | Specialized Roubaix Expert Di2 | Trek Domane SLR 10 RSL | OPEN U.P.P.E.R. | WHITE Wessex


Dieser Artikel stammt aus GRAN FONDO Ausgabe #005. Für das beste Lese-Erlebnis empfehlen wir unsere interaktiven Magazin Apps für iPhone & iPad – es lohnt sich! (und ist kostenlos!)

Text: Benjamin Topf, Manuel Buck, Robin Schmit Fotos: Julian Mittelstädt