Mit dem V-Rad hat Canyon den Grundstein für das erste Crit-Bike der Marke gelegt. In Zusammenarbeit mit dem Rad-Race-Team ist ein erster Prototyp entstanden, mit dem die Fixie-Szene aufgemischt werden soll. Hier erfahrt ihr die wichtigen Infos zu diesem Blickfang.

Die Geometrie des V-Rad basiert auf dem preisgekrönten Canyon Aeroad und bietet damit eine perfekte Basis für schnelle Kriteriumrennen. Ansonsten haben sich die Entwickler von Canyon beim V-Drome bedient, obwohl außer den Rohrsätzen und ein paar Komponenten wohl wenig vom Bahnrad übrig geblieben sein sollte – das Tretlager musste höher gesetzt werden und mit dem normalen Toe-Overlap des Bahnrades wäre man bei den Kriteriumrennen wohl nicht weit gekommen.

Ein Jahr lang hat Canyon das V-Rad zusammen mit dem Rad-Pack entwickelt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Auch bei den Komponenten haben sich die Designer ordentlich ins Zeug gelegt. Sowohl der Selle San Marco Concor-Sattel als auch die DT Swiss-Carbonlaufräder erstrahlen im Rad-Race-Look.

Ein besonderes Highlight ist die Lackierung des V-Rad. Auf den ersten Blick scheinen es einfach verschieden Rottöne zu sein, aber wenn man genauer hinschaut und das Rad-Race-Logo darüber legt, erkennt man, wie die „Spinne” die Farbgebung bestimmt. Damit versteht man dann auch das versteckte Detail am Tretlager.

Die Rad-Race-„Spinne” war Inspiration für die Lackierung…
…und das versteckte Detail am Tretlager.

Aktuell sind 30 Prototypen des V-Rad geplant, mit denen das Rad-Pack-Rennteam auf der Bahn und bei Fixed-Rennen unterwegs sein wird. Das Feedback der Fahrer und Fahrerinnen soll dann in die Entwicklung des Serienmodells von Canyon einfließen. Nach dem Motto „Be a Part” sollen aber auch die Wünsche und Anregungen von Fans und Freunden aufgenommen werden. Falls ihr also das Bike mitgestalten wollt, findet ihr hier alle Infos dazu.

„Be a Part” und gestaltet die Entstehung des neuen Canyon Crit-Bikes mit!

Die erste Bewährungsprobe hat das V-Rad schon mal mit Bravour bestanden, denn beim Rad Race „Last Man Standing” kam es gleich zum Einsatz. Quasi direkt aus der Lackierwerkstatt auf die Rennbahn.


Die Feuertaufe beim „Last Man Standing” in Berlin hat das Bike mit Bravour bestanden!

Alle weiteren Highlights der Berliner Fahrradschau findet ihr hier.

Text: Manuel Buck Fotos: Benjamin Topf